HALLENBAD
IN WANGEN

Machbarkeitsstudie für ein Hallenbad mit Sportbecken innerhalb von 6 Monaten zu initiieren. Ferner, die Studie auf die Sporthallen auszudehnen und so ein Gesamtkonzept Sport zu erarbeiten!

Aktuelle Impressionen Eisschwimmen

STARTSPRUNG ZUR PETITION

Am 07. März 2020 fand um 15:00 Uhr das Eisschwimmen im Argenkanal in Wangen statt.

Die Distanzen waren 50 oder 150 Meter lang.

Weshalb ist ein Hallenbad so wichtig?

GRUNDSCHÜLER IN WANGEN:

Jährlich erhalten über 1000 Wangener Grundschüler keinen „richtigen“ Schwimmunterricht mehr –denn dieser ist nur im Freibad möglich! Oder die Schüler sitzen doppelt so lange im Bus, wie sie im Wasser sind!

Lernziel der Jahrgangsstufen 5 bis 13 kann ebenfalls nur im Freibad adäquat vermittelt werden. Schwimmen ist Bestandteil des Lehrplans aller Schularten und aller Jahrgangsstufen!

SPORT-ABI IN WANGEN:

Im Leistungs-und damit Prüfungsfach Sport, kann der vorgeschriebene Unterricht nicht vor Ort stattfinden. Die Schüler müssen den Transport ins nächst-gelegene Hallenbad (Lindau, Friedrichshafen) während der Unterrichtszeiten selbst bewältigen und sind in diesem Fach somit deutlich schlechter gestellt als Ihre Mitschüler an anderen Schulen!

Warum sofort?

  • Derzeit beraten Bund und Land über neue Fördergelder

  • Das Konzept für das Hallenbad muss zum Freigabezeitpunkt der Fördergelder bereits ausgearbeitet sein, damit Wangen vom Goldenen Plan profitieren kann!

  • Wangen benötigt ein „Entwicklungskonzept Sport“ für die stark sanierungsbedürftigen Sporthallen und für ein Hallenbad!

Weitere Infos

  • Gemäß Forsa-Umfrage der DLRG von 2017 können fast 60% der Zehnjährigen nicht mehr sicher schwimmen!

  • Sicheres Schwimmen lernt man als Kind – wie auch das Rad- und Skifahren – nachweislich am leichtesten. Schwimmenkönnen ist eine Grundfertigkeit, die dem Menschen unter Umständen das Leben rettet!

  • Gerade bei Kindern ist das stetige Üben des Gelernten unabdingbar und zwar nicht nur im Schwimmunterricht, auch bei Besuchen in vernünftig zu erreichende Bäder – das ganze Jahr über, unabhängig von der Witterung.

  • Ein Hallenbad zu erreichen, dauert mit dem PKW mind. 25 Minuten – mit dem ÖPNV rücken die Hallenbäder in eine fast unerreichbare Entfernung – hängt das Schwimmenkönnen nun von der Mobilität der Eltern ab?

  • Wartezeiten um die 6 Monate an den örtlichen Schwimmschulen, da die Bäder der Umgebung keine Kapazitäten für alle Vereine und Schwimmschulen anbieten können.

  • Gibt es weniger Schwimmer, wird auch der Zulauf bei unseren Rettern in Not, dem DLRG und der Wasserwacht, weniger – wer sichert dann noch die Badegewässer?

  • Todesfälle durch Ertrinken nehmen in heißen Sommern zu.

  • Wangener Vereine mit Schwimmabteilung müssen ihr Training im Winter deutlich reduzieren, selbst wenn sie auf entfernte Hallenbäder (Weingarten, Lindenberg, Lindau) ausweichen.
    Diese können nämlich kaum Schwimmzeiten für eine zusätzliche Belegung anbieten, da die ortsansässigen Vereine natürlich den Vorrang bei der Nutzung genießen.
    Der Abriss des Lindenberger Hallenbades zum Ende Februar 2020 verschärft diese Situation zusätzlich.

  • Baukastenmodelle sind deutlich günstiger wegen kürzerer Bauzeit
    z.B.: 25 Meter x 21 Meter im Süden Deutschlands ab 6,5 Mio Euro

  • flexibler als herkömmliche Bauweise: Ein Becken, aber zeitgleich verschiedene Nutzungsmöglichkeiten und Temperaturen
  • Vergabe der Machbarkeitsstudie an extern  –
    Angebote ab € 10.000.

  • Das Netzwerk  „Bürgerbäder“ berät im Vorfeld, und auch bei „Problembädern“ – z.B.: Wangener Freibad

  • Kombibauten sind möglich und sparen Baukosten – Hallenbad und Sporthalle können Infrastruktur (Duschen, Umkleiden) gemeinsam nutzen.

Die Initiatoren

Schwimmen ist die Einzige Sportart, die man egal in welchem Alter ohne Verletzungsrisiko ausüben kann.
Es fördert Körper und Geist gleichermaßen und „Nur im Wasser bist Du schwere- und alterslos!"

Patrick
Ein Hallenbad in Wangen: Nicht „ob", sondern „wie", denn sicher schwimmen zu können, kann Leben retten!
Corinna
Schwimmen: „Die Vorteile sind nahezu unbegrenzt."
Jörg